bike-b brand

Continental Double Fighter III MTB-Reifen

getestet von: , am aktualisiert am:  10. August 2019

Der stabile Stadtreifen aus Hannover im Langzeittest

Continental bezeichnet den Double Fighter 3 als "Stadtindianer". Was auch immer Continental damit meint, für mich ist der MTB-Drahtreifen der sicherste Reifen am Markt - zumindest wenn wir über funktionale Stadtbereifung reden. Durch die widerstandsfähige Karkasse ist die Pannensicherheit des Hannoveraners phänomenal. Nach über 6 Monaten Testzeit musste ich nicht einmal meinen Reifenheber zücken.

151-image - Continental Double Fighter 3 oben

Bodenhaftung

Trotz Regen, matschigem Untergrund und der doch relativ harten Gummimischung, war die Bodenhaftung stets im grünen Bereich. Auch auf rutschigen Oberflächen "klebte" ich beinahe am Boden. Der Continental Double Fighter III, rollt sehr leise über den Asphalt und bietet dank seiner exponierten Außenstollen, genug Grip auf Schotter- und Feldwegen. Seine Schwächen hat er natürlich im groben Gelände.

Continental empfiehlt bei einem 29 zoll x 2.00 Reifen und Straßenbenutzung, einen Luftdruck von mindestens 3,5 bar.

147-image - Continental Double Fighter 3 seite

Haltbarkeit & Pannenschutz

Der Reifen sieht nach über 12 Monaten Dauernutzung noch sehr gut aus. Die Außenstollen und der Mittelsteg sind kaum abgenutzt und werden sicher noch mehrere Monate durchhalten. Auch nach Rissen oder anderen starken Abnutzungsspuren, habe ich vergeblich gesucht. Im alltäglichen Gebrauch bin ich mehrfach über Glas und andere scharfkantige Gegenstände gefahren, den Continental Double Fighter III Reifen konnte dies nichts anhaben.

Kaufempfehlung

Fazit: Continental Double Fighter III MTB-Reifen

Wer aus seinem Mountainbike einen flinken Stadtflitzer machen will, ist mit dem Continental Double Fighter III gut bedient. Der Reifen ist sehr robust, günstig und nahezu pannensicher.

Ähnliche Testberichte