bike-b brand

Leichter Fahrrad­schlauch von Tubolito

von , zuletzt aktualisiert: 05. Oktober 2019

Bis zu 60 Prozent Gewicht sparen mit den Thermoplast-Fahrradschläuchen von Tubolito

In den letzten Jahren konnte man neben dem technologischen Fortschritt, eine starke Gewichtszunahme bei neuen Bikes beobachten. Mehr Elektronik, Teleskopstützen, Motoren zur Fahruntersützung und viele weitere innovative Ansätze, haben sich in den letzten Jahren durchgesetzt und sind weiter auf dem Vormarsch. Wenn man Gewicht reduzieren will, kommt man zwangsläufig an Werkstoffen wie Carbon nicht vorbei. Eine Ausnahme bildet ein Wiener Unternehmen namens Tubolito. Die Gründer versprechen eine Gewichtsreduzierung gegenüber herkömmlichen Fahrradschläuchen, von mehr als 100 Gramm pro Schlauch. Das ist mal eine Ansage, oder?

Außerdem wird mit doppelter Pannensicherheit und einem geringen Packmaß, gegenüber Butylschläuchen geworben. Die Schlauch-Produktpalette reicht mittlerweile von Mountainbike über Road, bis hin zu klassischen Cityrädern.

374-image - Tubolito Fahrradschlauch: Packmaß

Ich war anfangs sehr skeptisch und konnte in Foren und anderen Plattformen, über platzende Schläuche, Ventile die undicht sind, und viele weitere negative Meinungen zu den Fahrradschläuchen lesen.

Hier handelt es sich aber anscheinend um die erste Produktcharge aus dem Jahr 2017. Tubolito hat zwischenzeitlich noch einmal nachgebessert und die Schläuche weiterentwickelt.

Tubolito Fahrradschläuche im Praxistest

Seit einigen Wochen habe ich auf meinem Cross-Country-Bike, die klassischen Schläuche von Schwalbe, durch Tubolito´s ersetzt. Die Montage war einfach. Der Schlauch fühlt sich grober und deutlich leichter als die bisherigen Butylschläuche an. Beim ersten Aufpumpen ist der Schlauch noch rechteckig und nicht ganz in Form, das gibt sich dann aber schnell. Die Montage läuft ansonsten wie gewohnt und unterscheidet sich nicht von den klassischen Butylschläuchen.

375-image - Tubolito Fahrradschlauch: Ventil

Auf dem Trail fahre ich mit einem Luftdruck von maximal 1,8 bar. Wie es sich für Cross-Country gehört, werden die Reifen über alles gejagt, was sich so im Wald vorfindet: Wurzeln, Steine, Schotter. Der Schlauch hat sich bisher, nach rund 550 Kilometern, unauffällig verhalten. Keine Panne oder anderen Probleme.

bike-b brand Kaufempfehlung

Fazit: Leichter Fahrrad­schlauch von Tubolito

Mit den Schläuchen von Tubolito lässt sich schnell über 100 Gramm pro Schlauch einsparen. Auf dem Trail verhalten sich die Schläuche unauffällig. Nach über 550 km gab es weder eine Panne, noch andere Probleme.

So haben wir getestet

Wir sind durch und durch Fahrrad-Enthusiasten und legen viel Wert auf hohe Qualität und lange Haltbarkeit. Die Fahrradschläuche wurden von unserem eigenen Geld gekauft und in alltäglichen Situationen auf dem Trail, über einen Zeitraum von mehr als 4 Wochen, bei Wind und Wetter getestet.

Wir legen viel Wert auf einen realitätsnahen Praxistest und mögen keine vordefinierten Abläufe. Montiert wurden die Schläuche auf Fulcrum Aluminium-Laufrädern (29 zoll), bei einem maximaleren Luftdruck von 2,1 Bar. Eingesetzt wurden die Schläuche an einem Cross-Country-Bike. Gefahren wurde auf Straßen, Waldwegen und Trails, mit einigen groben Wurzelpassagen sowie auf Schotter- und Feldwegen.

Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Mehr dazu.

author-ava Über Karsten

Interessiert sich für alles, was mit Mountainbike, Rennrad und Fahrrad im Allgemeinen zu tun hat. Ist am liebsten auf den Trails mit dem XC-Bike und guter Musik in den Ohren unterwegs. Hat keinen Führerschein und ist tagtäglich mit dem Rad auf der Straße zu sehen.

Weitere Testberichte