Mehr Content direkt in deine Mailbox! Anmelden
Veröffentlicht am: 05. Oktober 2019

Leichter Fahrrad­schlauch von Tubolito im Test

Mountainbike // Parts
image-151

In den letzten Jahren konnte man neben dem technologischen Fortschritt eine starke Gewichtszunahme bei neuen Bikes beobachten. Mehr Elektronik, Teleskopstützen, Motoren zur Fahrunterstützung und viele weitere innovative Ansätze haben sich in den letzten Jahren durchgesetzt und sind weiter auf dem Vormarsch. Wenn man Gewicht reduzieren will, kommt man zwangsläufig an Werkstoffen wie Carbon nicht vorbei. Eine Ausnahme bildet ein Wiener Unternehmen namens Tubolito. Die Gründer versprechen eine Gewichtsreduzierung gegenüber herkömmlichen Fahrradschläuchen von mehr als 100 Gramm pro Schlauch. Das ist mal eine Ansage, oder? Pro Reifen ergeben sich 85 Gramm Gesamtgewicht (inkl. 42 mm Sclaverand-Ventil).

Außerdem wird mit doppelter Pannensicherheit und einem geringen Packmaß gegenüber Butylschläuchen geworben. Die Schlauch-Produktpalette reicht mittlerweile von Mountainbike über Road bis hin zu klassischen Cityrädern.

Bis zu 60 Prozent Gewicht sparen mit den Thermoplast-Fahrradschläuchen von Tubolito

Ich war anfangs sehr skeptisch und konnte in Foren und anderen Plattformen über platzende Schläuche Ventile, die undicht sind und viele weitere negative Meinungen zu den Fahrradschläuchen lesen.

Hier handelt es sich aber anscheinend um die erste Produktcharge aus dem Jahr 2017. Tubolito hat zwischenzeitlich noch einmal nachgebessert und die Schläuche weiterentwickelt.

Tubolito Fahrradschläuche im Praxistest

Seit einigen Wochen habe ich auf meinem Cross-Country-Bike die klassischen Schläuche von Schwalbe durch Tubolito´s ersetzt. Die Montage war einfach. Der Schlauch fühlt sich grober und deutlich leichter als die bisherigen Butylschläuche an. Beim ersten Aufpumpen ist der Schlauch noch rechteckig und nicht ganz in Form, das gibt sich dann aber schnell. Die Montage läuft ansonsten wie gewohnt und unterscheidet sich nicht von den klassischen Butylschläuchen.

375-image - Tubolito Fahrradschlauch: Ventil

Auf dem Trail fahre ich mit einem Luftdruck von maximal 1,8 bar. Wie es sich für Cross-Country gehört, werden die Reifen über alles gejagt, was sich so im Wald vorfindet: Wurzeln, Steine, Schotter. Der Schlauch hat sich bisher nach rund 550 Kilometern unauffällig verhalten. Keine Durchschläge oder größere Pannen.

Fazit: Leichter Fahrrad­schlauch von Tubolito

Mit den Schläuchen von Tubolito lässt sich schnell über 100 Gramm pro Schlauch einsparen. Auf dem Trail verhalten sich die Schläuche unauffällig. Nach über 550 km gab es weder eine Panne, noch andere Probleme.

ab 19,00€ auf amazon.de

23,95 € auf rosebikes.de

author-avaÜber Karsten

Ich bin süchtig nach Bikes, Pedalumdrehungen und sportlichen Herausforderungen. Wenn ich nicht hier auf dieser Website blogge, verbringe ich so viel Zeit wie nur möglich im Sattel. Ich fühle mich in den Bergen wohl und erklimme auf dem Rennrad, Gravel- oder Mountainbike steile Anstiege.

Meine Empfehlungen
Im Test: Restrap Bikepacking-Taschen
Im Test: Restrap Bikepacking-Taschen

Hinter Restrap stecken Bikepacking-Enthusiasten, die mit voller Hingabe das Ziel verfolgen, dir die beste Zeit auf dem Rad zu ermöglichen. Die Herstellung der Taschen findet komplett im Norden Englands statt.

Das Spiel mit dem Feuer: Elektronische Komponenten
Das Spiel mit dem Feuer: Elektronische Komponenten

Jeder sollte sich in der Verantwortung sehen, seinen Teil dazu beizutragen, diese Abwärtsspirale zu durchbrechen. Dafür braucht es aber mehr als Worte und nett klingende Marketing-Claims.

Eindrücke vom Gardasee, Cannondale Scalpel und Alé la Merckx 2022
Eindrücke vom Gardasee, Cannondale Scalpel und Alé la Merckx 2022

Die Umgebung rund um den Gardasee ist nicht nur ein fantastisches Urlaubsgebiet für Jung und Alt, Lago di Garda ist ein Trail-Mekka und absoluter Hotspot für Radsportler jeglicher Art.