bike-b brand

DEDA Superleggero RS Sattelstütze im Test

von Karsten, zuletzt aktualisiert: 15.03.2020

Komfort ist das erklärte Entwicklungsziel in der Fahrradbranche - das ist zumindest meine persönliche Wahrnehmung. Ergonomische Griffe und Sättel, komfortable Rahmen - die Fahrradindustrie hat mittlerweile einiges zu bieten. Durch 12-Fach und, zwar noch in der Entwicklung - aber kommend, 13-Fach Schaltungen, hat sich außerdem die Notwendigkeit ergeben, das Gesamtgewicht des Bikes in einem vernünftigen Rahmen zu halten. Für Hersteller die sich genau dieses Entwicklungsziel setzen, ist Carbon ein sehr beliebter Werkstoff. Neben der Gewichtsoptimierung bietet das schwarze Gold außerdem mehr Dämpfung als Aluminium oder Stahl.

Die Marke DEDA bedient genau diese Gewichts- und Komfort-Fanatiker, die auf der Suche nach leichten aber dennoch komfortablen Komponenten sind. Wer den Hersteller noch nicht kennt: DEDA Elementi ist ein italienischer Komponenten-Hersteller und Sponsor, von einigen größeren Radsport-Teams, wie beispielsweise Lotto Soudal.

600-image - DEDA Superleggero RS Sattelstütze im Test: Ansicht Seite rechts

Der erste Eindruck

DEDA hat mit der Superleggero RS eine leichte Voll-Carbon-Sattelstütze im Angebot, die gute Komfort-Werte und eine besonders schnelle Montage verspricht. Der Schriftzug im oberen Bereich wirkt sehr edel und die Verarbeitung der Carbonfasern macht einen soliden Eindruck. Die Sattelstütze ist in 4 Varianten erhältlich: 27,2 mm, 31,6 mm Durchmesser und jeweils in den Längen 350 und 400 mm. Der Setback beträgt bei allen Version 12 mm. Die Superleggero wiegt in der von mir getesteten Version 173 Gramm (27,2 mm, 350er Länge).

DEDA Superleggero RS Sattelstütze im Test: Einstellschraube

DEDA Superleggero RS in der Praxis

Die Montage der Sattelstütze verläuft recht zügig und einfach. Über die vordere Einstellschraube wird der Winkel des Sattels eingestellt - die Sechskant-Schraube wird dabei nicht ganz festgezogen. Erst wenn alles passt und die richtige Sattelposition gefunden wurde, wird abschließend der Klemmprozess, über die hintere Sechskant-Schraube, abgeschlossen.

601-image - DEDA Superleggero RS Sattelstütze im Test: Sattelklemmung

Die Sattelklemmung wurde mit 5 Nm festgezogen, die Sattelstütze war darauf hin, auch dank der Montagepaste, bombenfest und blieb bis zum Test-Ende in der gewünschten Position.

598-image - DEDA Superleggero RS Sattelstütze im Test: Ansicht Seite links

Auf dem Trail hat sich die Deda Superleggero problemfrei gezeigt. Mir ist sofort das gute Flexverhalten und der daraus resultierende Komfortgewinn aufgefallen. Das Pedalier- und Sitzverhalten wird durch die Sattelstütze nicht negativ beeinflusst, was für eine moderate Nachgiebigkeit spricht. Die Sattelstütze eignet sich sowohl für Rennrad und Cyclocrosser, als auch für den Cross-Country-Bereich.

bike-b brand Zusammenfassung

Fazit: DEDA Superleggero RS Sattelstütze

Die DEDA Superleggero ist federleicht und sorgt für ein sehr gutes Flexverhalten auf dem Trail. Die Montage ist unkompliziert und verlief ohne Probleme. Mit der Superleggero erhält man eine schicke Sattelstütze zum fairen Preis.

So habe ich getestet

Ich bin durch und durch Fahrrad-Enthusiast und lege viel Wert auf hohe Qualität und lange Haltbarkeit. Die DEDA Superleggero RS Sattelstütze habe ich von meinem eigenen Geld gekauft und in alltäglichen Situationen auf der Strecke, über 100 Kilometer getestet. Ich lege viel Wert auf einen realitätsnahen Praxistest und mag keine vordefinierten Abläufe.

Die Sattelstütze wurde im Wald und auf der Straße bei trockenen Bedingungen, leichten Regen sowie mäßig bis starken Wind benutzt. Die Temperatur betrug im Testzeitraum zwischen 2 und 14 Grad. Die Sattelstütze wurde in der Variante 27,2 mm und 350er Länge getestet.

Auf dieser Website werden Affiliate-Links verwendet. Mehr dazu.

author-ava Über Karsten

Interessiert sich für alles, was mit Mountainbike, Rennrad und Fahrrad im Allgemeinen zu tun hat. Ist am liebsten auf den Trails mit dem XC-Bike und guter Musik in den Ohren unterwegs. Hat keinen Führerschein und ist tagtäglich mit dem Rad auf der Straße zu sehen.

Weitere Testberichte