bike-b brand

Mit der Apple Watch auf dem Fahrrad ­trainieren

von , zuletzt aktualisiert: 24. Oktober 2019

Wie schlägt sich die Smartwatch bei Trainingseinheiten auf dem Trail und der Straße

Apple gibt sich sehr viel Mühe, die Apple Watch als allwissende und unentbehrliche Smartwatch, im Gesundheits- und Fitnessbereich zu etablieren. Inzwischen können nicht nur Trainingseinheiten und Work-outs aufgezeichnet werden, die Uhr wird mit Funktionen wie der EKG-App, immer mehr zum Gesundheitsmonitor. In der Apple Watch sind mehrere Sensoren verbaut, mit der die Trainings- und Gesundheitsdaten erfasst werden. Darunter sind Puls und Beschleunigungssensoren sowie einer der besten GPS-Sensoren, die aktuell in einer Smartwatch Verwendung finden. Denn in der technischen Entwicklung ist Apple der Konkurrenz seit Jahren um einiges voraus.

411-image - Apple Watch auf dem Fahrrad trainieren: Herzfrequenz-Ansicht

Seit der Markteinführung im Jahr 2015, ist die Apple Watch nun auch in der Fahrradwelt angekommen. Inzwischen sind unzählige Apps für Fahrrad-Enthusiasten im App Store erhältlich. Die Vielfalt ist groß und reicht von klassischen Tracking-Funktionen, über Tourenplanung, bis hin zu Intervall- und Trainingsplänen.

408-image - Apple Watch auf dem Fahrrad trainieren: Trainingsübersicht

Wie ich die intelligente Uhr aus Cupertino nutze

Einige Apps werden ausschließlich für die Apple Watch entwickelt, andere sind auf dem iPhone installiert, und dienen lediglich als zusätzliche Ansicht/ Steuerung auf der Smartwatch. Während meiner sportlichen Ausfahrten mit dem Cross-Country-Bike, nutze ich in den meisten Fällen, die vorinstallierten Training-Apps und den Musik-Player, inkl. kabelloser AirPods. Dadurch habe ich zu jeder Zeit Zugriff auf die Funktionen der Apple Watch und kann die Trainings-Aufzeichnung stoppen, die Musik pausieren oder das nächste Lied starten.

425-image - Apple Watch auf dem Fahrrad trainieren: Musik Player

Das kann man natürlich auch mit einem Fahrradcomputer, zumindest wenn es um Routen- und Trainings-Funktionalitäten geht, dieser ist allerdings permanent im Sichtfeld am Vorbau montiert - und das mag ich einfach nicht. Die Trainingsaufzeichnungen auf der Apple Watch enthalten alles, was das Fahrrad-Herz begehrt: Gesamtzeit, Strecke, Kalorienverbrauch, Durchschnittstempo, Rundenzeiten, Höhenmeter, Leistung (Herzfrequenz) nach gefahrener Zeit.

Trainingserkennung

Leider funktioniert die automatische Trainingserkennung in watchOS 5, noch nicht für Radsportler. Daher muss der Trainingsbeginn erst manuell auf der Uhr gestartet werden. Bei anderen Trainingsarten geht das schon weitestgehend automatisch.

Streckenverlauf und Trainingsbelastung

Währendes des Trainings, wird der Streckenverlauf aufgezeichnet, und später auf einer interaktiven Karte dargestellt. Auf dieser wird dann außerdem, die Trainingsbelastung visualisiert. Dadurch lassen sich lange Anstiege oder Ruhephasen erkennen, die für den Renn- und Trainingsverlauf entscheidend sein können.

407-image - Uhr währender einer Trainingseinheit am Lenker

Sturzerkennung - einer der meist unterschätzen Features

Die Sturzerkennung der Apple Watch, die mit der Series 4 eingeführt wurde, ist wohl eine der meist unterschätzten Features. Bei meinen regelmäßigen Fahrten auf dem Trail, ist diese Funktion stets aktiviert. Im Falle eines Sturzes, startet die Uhr einen Countdown von einer Minute. Erkennt die Uhr in dieser Zeit keine Bewegung oder bestätige ich nicht, dass es mir gut geht, wird automatisch der Rettungsdienst sowie der Notfallkontakt kontaktiert. Das diese Funktion Leben retten kann, beweist ein eindrucksvoller Beitrag vom MacLife Magazin: Zum Beitrag. In dem Artikel geht es um einen Mountain-Bike-Fahrer aus Washington, der stürzte, bewusstlos wurde, und erst wieder im Krankenwagen zu sich kam. Die Apple Watch rettete ihm das Leben.

Cyclemeter Elite - Eine umfangreiche Fahrrad-App

Neben den mitgelieferten Apps und Standard Funktionen von Apple, nutze ich gerne die Cyclemeter Elite App, die vom Hersteller regelmäßig aktualisiert wird, und sehr stabil sowie (fast) fehlerfrei läuft. Die eigenständige Fahrrad-App erweitert, die ohnehin schon gute Trainings-App von Apple, um viele zusätzliche Funktionen. Die Ansichten lassen sich individuell konfigurieren und nach eigenen Bedürfnissen anpassen. So kann man beispielsweise die Leistungsdaten in der Aktivitätsübersicht nach Belieben ein- und ausblenden, die Anzeige der Werte konfigurieren oder farblich kennzeichnen.

416-image - Cyclemeter Elite App: Ansicht Training

Besonders interessant sind die Trainingspläne, die beispielsweise als Vorbereitung für den nächsten Marathon dienen können. Außerdem gibt es bereits vorkonfigurierte Trainingspläne, die als Vorlage verwendet, erweitert oder angepasst werden können.

417-image - Cyclemeter Elite App: Ansicht Pulse

Datenanalyse und Export zu Strava und Co. mit der Cyclemeter Elite App

Die Datenanalyse ist professioneller und wissenschaftlicher als in der Trainings-App von Apple. So sind viele Diagramme enthalten, die beispielsweise den Kalorien-Verbrauch nach Kilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit oder die erreichten Höhenmeter, nach gefahrenen Kilometer anzeigen. Die Daten können in viele unterschiedliche Formaten und zu den gängigen Fitnessportalen, wie Strava exportiert werden. Die Cyclemeter Elite App ist vor allem für Profis und Amateure geeignet, die regelmäßig Trainingseinheiten absolvieren und die Daten anschließend umfangreich auswerten möchten.

bike-b brand Kaufempfehlung

Fazit: Mit der Apple Watch auf dem Fahrrad ­trainieren

Die Apple Watch ist eine hochwertige Smartwatch und bietet neben den klassischen Training- und Fitness-Funktionalitäten, einige praktische Apps für anspruchsvolle Radfahrer. Der Hersteller aus Cupertino bietet eine echte Alternative zu den reinen Fitnessuhren von Garmin und anderer Hersteller.

439,99 € auf amazon.de

So haben wir getestet

Wir sind durch und durch Fahrrad-Enthusiasten und legen viel Wert auf hohe Qualität und lange Haltbarkeit. Die Apple Watch Series 4 wurde von unserem eigenen Geld gekauft und in alltäglichen Situationen auf dem Trail und der Straße, über einen Zeitraum von mehr als 5 Monaten, bei Wind und Wetter getestet.

Wir legen viel Wert auf einen realitätsnahen Praxistest und mögen keine vordefinierten Abläufe. Gefahren wurde auf Straßen, Waldwegen und Trails, mit einigen groben Wurzelpassagen sowie auf Schotter- und Feldwegen.

Wir finanzieren uns über Affiliate-Links. Mehr dazu.

author-ava Über Karsten

Interessiert sich für alles, was mit Mountainbike, Rennrad und Fahrrad im Allgemeinen zu tun hat. Ist am liebsten auf den Trails mit dem XC-Bike und guter Musik in den Ohren unterwegs. Hat keinen Führerschein und ist tagtäglich mit dem Rad auf der Straße zu sehen.

Weitere Testberichte